Ecke Münsterland - Tor zum Ruhrgebiet.

Auszeichnung der Flüchtlingshilfe Lembeck/Rhade

Auszeichnung der Flüchtlingshilfe Lembeck/Rhade  und Aufruf zur Unterstützung der Online-Petition: „Keine Abschiebungen aus NRW nach Afghanistan“

Auszug des Artikels auf dem Internetportal von Lembecker.de: http://www.lembecker.de/2017/05/04/13-porteabend-in-ehemaliger-schlossdisco
Über die aktive Flüchtlingshilfe in Lembeck und Rhade konnte das Team um Ursula Küsters, Katja Breuer, Sonja Große-Heidermann und Walburga Kurtenbach auf der 13.Porte-Veranstaltung am 03. Mai 2017 in der Schlossdisco Lembeck berichten.

Bereits am Dienstag, den 02. Mai 2017 wurde  die Flüchtlingshilfe Lembeck/Rhade vom Malteserhilfsdienst e.V. mit einer  Verdienstmedaille „Order of Malta Refugee Aid“ für ihre Einsätze in der Flüchtlingsarbeit geehrt.

Die Ehrung gilt allen, die sich für die Flüchtlinge in Lembeck / Rhade eingesetzt haben bzw. sich weiter dafür einsetzen werden.

Auch wenn das Thema Flüchtlinge in den lokalen Medien nicht mehr so präsent ist, ist die Flüchtlingshilfe  Lembeck/Rhade weiterhin aktiv. Dies sind aber insbesondere die Integrations-Lotsen, die gut vernetzt enormen Einsatz zeigen.

Die Flüchtlingshilfe Lembeck / Rhade und die Kleiderkammer haben für ihr Engagement als Dank vom Souveränen Malteser Ritterorden jeweils die „Order of Malta Refugee Aid Medal“ (Flüchtlingshilfe -Medaille) bekommen.

Dies mit besten Grüßen von den Maltesern an Lembeck.

Ulla Küsters informierte zum Stand im Michaelisstift, in dem zur Zeit noch 12 Erwachsene und 7 Kinder untergebracht sind. Viele Familien wurden Dank der Integrationslotsen bereits in Wohnungen vermittelt und werden dort weiter im Alltag begleitet. Insgesamt ist die Hilfsbereitschaft im Ort, insbesondere in der Grundschule, noch groß.

Aber weitere Helfer und Helferinnen werden gesucht.

Für eine Familie mit vier Kindern und eine mit drei Kindern wird jeweils eine Wohnung gesucht. Beide Familien würden gerne in Lembeck/Rhade leben und würden, so Ulla Küsters, auch gut hierher passen.
Für diese Familien werden Helfer_innen bzw. Integrationslotsen gesucht, die bereit sind, diese mit zu begleiten.

Am Michaelisstift stehen reparaturbedürftige Fahrräder. Es wäre toll, wenn jemand bereit wäre, diese im Sinne von „Hilfe zur Selbsthilfe“ gemeinsam mit den Menschen zu reparieren.
Wer helfen möchte, wendet sich bitte an Ulla Küsters, Tel. 02369/76938, Küsters-Lembeckt-online.REMOVE-THIS.de .
Die Integrationslotsen Sonja Große-Heidermann und Konrad Neumann berichteten von ihren „Schützlingen“ hier vor Ort, die auf einem guten Weg sind, sich in Deutschland zu integrieren.
Besonders die jungen Menschen sprechen schon recht gut Deutsch, sind mobil und suchen nach beruflichen Perspektiven.

Sonja Große-Heidermann erklärte, dass sie es nie bereut habe, diese intensive Aufgabe übernommen zu haben.

Viele der Flüchtlinge, die in Lembeck und Rhade leben, kommen aus Afghanistan. Die Ablehnung der Asylanträge und die drohende Abschiebung lasten schwer. Dies betrifft in erster Linie die alleinstehenden jungen Männer.

Konrad Neumann stellte im Rahmen der Porte-Veranstaltung einen 22-jährigen Mann aus Afghanistan vor, der sich hier sprachlich und beruflich in vorbildlicher Weise integriert.

Gemeinsam werben sie für eine Offene Petition des Flüchtlingsrates NRW e.V., die bis zum 15.06.2017 läuft.  Auch der Caritasverband im Bistum Münster unterstützt diese Petition und wirbt für die Online-Unterzeichnung:
Website: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-abschiebungen-aus-nrw-nach-afghanistan