Tor zum Münsterland, Brücke ins Ruhrgebiet

Einladung zum 21. Bürgerforum Rhade

Wir hoffen trotz der EURO 2024 – Konkurrenz „Österreich gegen Frankreich“ (21 Uhr möchten wir auch fertig sein) auf ein hohes Interesse – wir haben es selbst in der Hand, Rhade zu entwickeln.

Wir geben einen Rückblick auf die Kundgebung „Demokratie-Menschenwürde-Respekt“ (Ende Mai) sowie ein Rund-um Update zur Dorfentwicklung Rhade u.a. eine Nachschau zur jüngsten (finalen?) Bürgerbeteiligung „Erneuerung Dorfkern Rhade“ (Debbingstraße/Lembecker Straße/...).

Wir bieten dieses Mal ein neues Interview-Format an: Bürgerforum trifft Verwaltung - wir werden hier hochkarätig unterstützt durch die Anwesenheit von Bürgermeister Tobias Stockhoff, Baudezernent Herr Holger Lohse und aus dem Planungsamt durch Herrn Bernd Lehmann.

Neben den Themen der Dorfentwicklung (im Besonderen neue Fördergeldkulisse „ISEK“), werden wir auch Themen der Gesamtstadt Dorsten berühren: Grundsteuer – wie geht es weiter // Klimaschutzkonzept Dorsten (2014) – wie könnte ein Update für Rhade aussehen // Mobilitätskonzept – der Anfang wurde gemacht; wann wird es konkreter // Flüchtlingssituation in Dorsten – auch absehbar ein Thema für Rhade? Und Weiteres.

Wir berichten über umgesetzte Projekte aus dem Bürgerbudget und bewilligen ggf. neue Anträge aus diesem Budget. Weitere Anträge sind weiterhin möglich.

Infos zum Bürgerbudget unter https://www.rhade.de/buergerforum-rhade/startseite

Hinweise bzw. Anträge zum Bürgerbudget können noch eingereicht werden unter buergerforum(at)rhade.DIES-ENTFERNEN.de.


Organisationshinweise

Hinweis: die Veranstaltung incl. des Interview wird auf Youtube gestreamt – der Link wird noch veröffentlicht. Wir haben mehrere Hinweise erhalten, doch die Kommentarfunktion zu öffnen.

Achtung: aufgrund des straffen Zeitplanes werden wir – wie auch bei den letzten Veranstaltungen - die Kommentarfunktion deaktivieren. Wir hoffen in der Veranstaltung November 2024 hier ein Update liefern zu können, um das zukünftig zu ermöglichen. Im Moment sind die personellen Orgaressourcen aber zu eng um hier qualitativ gut agieren zu können. Wir bitten um euer Verständnis.

Das Orgateam hofft wie immer auf eine gute – gerne zielführend persönlich, vor Ort - Resonanz und einen interessanten und spannenden Abend.