Tor zum Münsterland, Brücke ins Ruhrgebiet

Vorentwurf für das Baugebiet in Rhade (Grafik: Stadt Dorsten)

Neues Baugebiet in Rhade: 24 Einfamilienhäuser geplant

Der Artikel von Michael Klein in der Dorstener Zeitung berichtet über ein neues Baugebiet im Stadtteil Rhade von Dorsten. Nachdem das letzte Baugebiet in Rhade erfolgreich vermarktet und bebaut wurde, besteht weiterhin eine hohe Nachfrage nach Bauland. Deshalb plant die Stadt Dorsten ein neues Baugebiet mit 24 Einfamilienhäusern an der Lembecker Straße zwischen Debbingstraße und Klever Straße. Die politische Entscheidung über den Bebauungsplan soll am 18. Juni im Rathaus getroffen werden.

Das geplante Gebiet umfasst 2,8 Hektar landwirtschaftlicher Fläche, die von der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft WinDor erworben wurde. Die Stadt betont, dass diese Fläche besonders für eine bauliche Entwicklung geeignet ist. Die Grundstücke sind vor allem für den Eigenbedarf des Stadtteils Rhade gedacht, um jungen Familien den Erwerb von Wohneigentum zu ermöglichen.

Die Kosten für die Erschließung des Plangebietes sind derzeit nicht abschätzbar. Der Endausbau der Lembecker Straße liegt in der Verantwortung der Stadt Dorsten, wobei noch unklar ist, ob Fördermittel zur Verfügung stehen werden. Das neue Baugebiet soll über die Lembecker Straße an das bestehende Siedlungsgefüge angebunden werden, während die Klever Straße nur für Fußgänger zugänglich sein wird. Zudem wird ein vorhandener Rad- und Fußweg durch das neue Wohngebiet verlängert.