Tor zum Münsterland, Brücke ins Ruhrgebiet

Rhade - eine unbekannte Perle im Naturpark Hohe Mark

Es ist eine bunte Mischung von ca. 10 Rhader Bürgern, noch ist weibliche Unterstützung Mangelware, die sich in unregelmäßigen Abständen trifft, um gemeinsam dem „schlummernden“ Rhader Rahmenplan Leben einzuhauchen.
Ihre Erkenntnisse haben sie auf den Treffen des örtlichen Bürgerforums vorgestellt und grünes Licht für die Umsetzung erhalten. Nun liegt ein interessantes Informationsblatt vor, neudeutsch FLYER, das Rhade in ein besonderes Licht rückt.

„Rhade - eine unbekannte Perle des Naturparks“, heißt es unübersehbar auf der Titelseite. Es ist eine liebevoll gestaltete Werbebroschüre der genannten Rhader, ehrenamtlich und nicht Partei gebunden agierend, um den sanften Tourismus innerhalb des riesigen Naturparks Hohe Mark auch in Richtung Rhade zu leiten.
Das Infoblatt wird in diesen Tagen an vielen Stellen unseres Stadtteils und in der Nachbarschaft ausgelegt. Rhade hat was, hieß es bereits mehrfach an dieser Stelle. Nun wird mit diesem bestechenden Argument professionell geworben. Damit ist auch der Beweis angetreten, dass es sich lohnt, sich für seinen Lebensmittelpunkt einzusetzen. Gerne kann der Arbeitskreis um weitere Interessenten erweitert werden, so Burkhard Averkamp, Sprecher, am Abschluss jedes Treffens. Kontakt: averkamp@live.de

 

Pläne zur Leitung liegen aus

Plan für die Gasleitung liegt im Rathaus Dorsten aus.
Open Grid Europe hat bei der Bezierksregierung einen Antrag auf Planfeststellung für den Bau der…

Weiterlesen
Neujahrskonzerte begeistern

Wenn im Januar die Musikerinnen und Musiker der Rhader Schützenkapelle zu ihren 2 Neujahrskonzerten einladen, ist die Vorfreude auf das kommende…

Weiterlesen
Stadt Dorsten und innogy weihen E-Ladesäulen ein

Elf neue Ladesäulen im Stadtgebiet sind einsatzbereit

Dorsten treibt gemeinsam mit innogy die E-Mobilitäts-Offensive in der Region weiter voran:  Zu…

Weiterlesen